Eye Tracking in Mobile UX Research: Artikel im Smashing Magazine

Eye-Tracking in Mobile UX Research: Beitrag von Oculid

Dank der Technologieentwicklung ist Eye-Tracking für die UX-Forschung zugänglicher geworden, da es Forschern ermöglicht, Erkenntnisse über die visuelle Aufmerksamkeit der Nutzer zu gewinnen. Der neueste Smashing Magazine-Artikel von Oculid untersucht die neuesten Trends auf dem Eye-Tracking-Markt und wie die Methodik in den Werkzeugkasten von UX-Forschern aufgenommen werden kann. Eine von eye square durchgeführte Studie, bei der In-Context-Tests und die Smartphone-Eye-Tracking-Technologie von Oculid zum Einsatz kamen, zeigt, dass Remote-Eye-Tracking-Untersuchungen mit Smartphones aufschlussreiche Daten für UX-Teams liefern können.

Diese und viele weitere Erkenntnisse finden Sie in diesem Artikel:

Mariana Macedo ist Marketingmanagerin bei Oculid, einem Berliner Start-up, das fortschrittliche Eye-Tracking-Technologie für Smartphones anbietet. In einer gemeinsamen Fallstudie untersuchten wir mit Oculid die Genauigkeit und Effektivität von Eye-Tracking für Smartphones. 100 US-amerikanische Probanden sahen sich Werbung auf Instagram an und kauften anschließend bei Wal-Mart ein.

“Heutzutage testen Marken ihre Designs und Prototypen in der Regel auf beiden Geräten, Desktop und Smartphone. In der Vergangenheit mussten wir das Smartphone in einer Halterung “fixieren” und einen Eyetracker darunter platzieren, um die Aufmerksamkeit messen zu können. Der Aufbau musste in einem großen Koffer verstaut und um die Welt geflogen werden. Mit der Eye-Tracking-Technologie für Smartphones können wir zum ersten Mal bei In-Home-Studien auf eine Halterung verzichten.” – Madeleine Makaranets (Forschungsberaterin bei eye square)

Lesen Sie die Fallstudie hier: