Das Märtyrerprojekt

Das Märtyrerprojekt

20 geplante

Protraits

Diese sechs Porträts begannen als ein Paar von zwei. Sie gehen auf eine Vision von Michael Schiessl zurück, der den Geist des richtigen Handelns einfangen wollte, indem er an das Martyrium deutscher Helden während des Zweiten Weltkriegs erinnerte, mit besonderem Augenmerk auf diejenigen aus Berlin.

Die Technik beginnt mit einer traditionell-medialen Handskizze auf Papier des Originalfotos jedes Märtyrers. Mit Hilfe von Photoshop und Illustrator wird diese Skizze dann verändert, optimiert und minimiert, um den “simplen” Look der endgültigen Versionen zu erreichen.

Wir möchten insgesamt 20 Märtyrer ehren. Wir freuen uns über Ihr Interesse an diesem Projekt.

20 geplante

Protraits

Diese sechs Porträts begannen als ein Paar von zwei. Sie gehen auf eine Vision von Michael Schiessl zurück, der den Geist des richtigen Handelns einfangen wollte, indem er an das Martyrium deutscher Helden während des Zweiten Weltkriegs erinnerte, mit besonderem Augenmerk auf diejenigen aus Berlin.

Die Technik beginnt mit einer traditionell-medialen Handskizze auf Papier des Originalfotos jedes Märtyrers. Mit Hilfe von Photoshop und Illustrator wird diese Skizze dann verändert, optimiert und minimiert, um den “simplen” Look der endgültigen Versionen zu erreichen.

Wir möchten insgesamt 20 Märtyrer ehren. Wir freuen uns über Ihr Interesse an diesem Projekt.

Sophie Scholl & Alexander Schmorell

Sophie: 9.5.1921 – † 22.2.1943

Alexander: 16.9.1917 – † 13.7.1943

75 Jahre nach Kriegsende zeigen wir die Freundschaftsgruppe der Weißen Rose aus München, Menschen, die ihre jungen Leben riskierten, als Studenten im Widerstand gegen das deutsche NS-Regime. Die Portraits zeigen Sophie Scholl und Alexander Schmorell. Ihr Medium damals waren Flugblätter, in denen die Verbrechen im Krieg offen gelegt wurden – aufgrund ihrer Flugblattverteilung in München, speziell auch an der Uni, wurden sie mit anderen Unterstützern vom NS-Regime verfolgt und ermordet.

Sophie Scholl & Alexander Schmorell

Sophie: 9.5.1921 – † 22.2.1943

Alexander: 16.9.1917 – † 13.7.1943

75 Jahre nach Kriegsende zeigen wir die Freundschaftsgruppe der Weißen Rose aus München, Menschen, die ihre jungen Leben riskierten, als Studenten im Widerstand gegen das deutsche NS-Regime. Die Portraits zeigen Sophie Scholl und Alexander Schmorell. Ihr Medium damals waren Flugblätter, in denen die Verbrechen im Krieg offen gelegt wurden – aufgrund ihrer Flugblattverteilung in München, speziell auch an der Uni, wurden sie mit anderen Unterstützern vom NS-Regime verfolgt und ermordet.

Eva-Maria Buch & Erich Klausener

Eva-Maria: 31.1.1921 – † 5.8.1943

Erich: 25.1.1885 – † 30.6.1934

Auch Erich Klausener und Eva-Maria Buch haben sich auf ihre Weise dagegen ausgesprochen. Eva-Maria wurde hingerichtet, weil sie andere Mitglieder der Widerstandsgruppe der Roten Kapelle verteidigt hatte. Erich Klausener wurde ermordet, nachdem er die Gewalt und die Verfolgung, die in dieser Zeit stattfanden, offen kritisiert hatte.

System 1

Eva-Maria Buch & Erich Klausener

Eva-Maria: 31.1.1921 – † 5.8.1943

Erich: 25.1.1885 – † 30.6.1934

Auch Erich Klausener und Eva-Maria Buch haben sich auf ihre Weise dagegen ausgesprochen. Eva-Maria wurde hingerichtet, weil sie andere Mitglieder der Widerstandsgruppe der Roten Kapelle verteidigt hatte. Erich Klausener wurde ermordet, nachdem er die Gewalt und die Verfolgung, die in dieser Zeit stattfanden, offen kritisiert hatte.

Lieselott Neumark & Hellmuth Stieff

Lieselott: 27.9.1910 – † 1943

Hellmuth: 6.6.1901 – † 8.8.1944

Lieselott Neumark war eine deutsche römisch-katholische Märtyrerin. Sie ging freiwillig in das Sammellager für Juden und starb später in Auschwitz. Hellmuth Stieff war ein General und Mitglied des OKH. Er versuchte am 7. und 20. April 1944, ein Attentat auf Hilter zu verüben.

Lieselott Neumark & Hellmuth Stieff

Lieselott: 27.9.1910 – † 1943

Hellmuth: 6.6.1901 – † 8.8.1944

Lieselott Neumark war eine deutsche römisch-katholische Märtyrerin. Sie ging freiwillig in das Sammellager für Juden und starb später in Auschwitz. Hellmuth Stieff war ein General und Mitglied des OKH. Er versuchte am 7. und 20. April 1944, ein Attentat auf Hilter zu verüben.

Wir freuen uns über Ihr Interesse an diesem Projekt.

Wir freuen uns über Ihr Interesse an diesem Projekt.

Interessiert es Sie, wie sich Kunst und Wissenschaft am eye square überschneiden? Erfahren Sie unten mehr