20 Jahre eye square Interview mit CEO Michael Schießl | eye square
30420
post-template-default,single,single-post,postid-30420,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0,qode-theme-ver-11.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

20 Jahre eye square Interview mit CEO Michael Schießl

Nie war es spannender als jetzt!

 

In der neusten Ausgabe besuchte die Research & Results eye square und interviewte Michael Schießl (CEO, eye square) anlässlich des 20-jährigen Jubiläums. Neben den High- und Lowlights der letzten Jahre erläutert Michael Schießl, was er von der Zukunft der Marktforschung erwartet und wie eye square sich positioniert.

“Das Implizite, das nicht komplett Bewusste und Verfügbare, wird gern unterschätzt. Man braucht ein balanciertes Bild auf den Menschen – also beide Seiten, die implizite wie die explizite. Manche Methoden verlieren an Bedeutung, die Branche wird schneller, steht unter Zeitdruck. Demgegenüber sehen wir aber eine große Sehnsucht des Marktes nach einer Tiefe der Erkenntnisse.” – so Michael Schießl.

Mehr zu den Methoden der Zukunft und was es mit i² auf sich hat gibt es online zu lesen.