Eye Tracking Studie: Visuelle Hinweise auf Mitfahrgelegenheitsplattformen
29593
post-template-default,single,single-post,postid-29593,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0,qode-theme-ver-11.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.4,vc_responsive

Eye Tracking Studie: Visuelle Hinweise bei Mitfahrgelegenheitsplattformen

Masterarbeit liefert neue Einblicke in Buchungsentscheidungen bei Mitfahrgelegenheitsplattformen

Wie wichtig sind vertrauenfördernde Hinweise für die Buchungsentscheidung der Nutzer auf Mitfahrgelegenheitsplattformen wie BlaBlaCar? Um dem mangenden Vertrauen und der Skepsis gegenüber Fremden im realen Leben entgegenzuwirken, haben bereits viele Plattformen visuelle Hinweise wie Nutzerbewertung, verifizierte Identitäten oder Nutzerprofilbilder eingeführt. Während sich die vertrauensfördernden Hinweise jedoch im Bereich des E-Commerce bereits als wirksames Instrument erwiesen haben, ist ihre Rolle im Kontext der Sharing Economy noch unklar.

Philipp Littmann (Masterstudent BWL, Universität Potsdam) ging dieser Frage in seiner Masterarbeit auf den Grund und arbeitete dazu mit eye square zusammen.

Dabei wurde die Aufmerksamkeit von 32 StudienteilnehmerInnen mittels Eye-Tracking untersucht, ergänzt durch eine Befragung. Die Ergebnisse der Studie deuten darauf hin, dass Preis, Reisedetails sowie die visuellen Informationen zum Fahrer die wichtigsten Faktoren für die Buchungsentscheidung sind. Eine besondere Rolle kam hierbei den Fahrerbewertungen und der Identitätsverifizierung des Fahrers zu. Im Gegensatz dazu waren Informationen über die MitfahrerInnen eher irrelevant für die Plattformnutzer.

Wir gratulieren Philipp zu seiner sehr gelungenen wissenschaftlichen Arbeit und wünschen weiterhin viel Neugier und Erfolg für die Zukunft!